LINDWURMPRAXIS 12 Paula Borowiak & Gerda Urban
http://www.lindwurmpraxis-12.de/artikel-gerda-urban.php

Fachartikel
von Gerda Urban:

Die Chakren

Die Chakren - ein Energiesystem

Chakren sind wirbelnde Energiezentren.
Die Chakren sind einer von vielen Energiekreisläufen des Körpers. Das Sanskritwort Prana kann mit absoluter Energie oder Vitalenergie übersetzt werden (im Chinesischen Qi). Sie stellt die Urquelle aller Energieformen dar und drückt sich in verschiedenen Da-seins-Bereichen durch verschiedene Frequenzen aus.
Die Chakren strahlen Energie in die Umgebung aus. Über dieses Energiesystem tritt der Mensch also in einen Austausch mit den Kräften, die auf den verschiedensten Seinsebenen in seine Umwelt, im Universum und an der Basis der Schöpfung wirksam sind.

Energiegesetz:
?Energie will fließen?
Wenn sie fließt, ist der Mensch frei von körperlichen und psychischen Problemen. Dies ist leichter gesagt als gelebt. Energie sind auch Gedanken, Gefühle.

Die Chakren als Energiequelle

Aktive Menschen verfügen über viel Vitalenergie. Je mehr ich ganz offen, frei und mit meinem vollen Einsatz mich selbst im Leben lebe, umso mehr ist dies eine uneingeschränkte Energiequelle für mich, vorausgesetzt, ich habe nicht folgendes Muster: ? Ich habe nicht genug, ich bekomme nicht genug?; das verstopft die Quelle.
- Also die Einstellung sorgt dafür, ob die Quelle versiegt oder unbegrenzt fließt.
- Auch Zweifel, Wut, Besorgnis, Ärger oder Enttäuschungen verstopfen die
Quelle.
- Ganz wichtig ist auch die Freude an allem Tun.

Jedes der 7 Chakren beeinflusst bestimmte Körperbereiche
Dies ergibt ein Problem mit der Energie, die durch das jeweilige Chakra fließt.
Mit Hilfe der Energiearbeit oder der Chakren-Meditation lassen sich Chakren ausgleichen und stärken, aber nicht immer reicht das auf Dauer aus ? Chakren wollen gelebt werden.

Die Chakren im Einzelnen

1. Basis-Chakra (Wurzel-Chakra)
- feurig rot
- drückt v. a. als Grundenergie den Willen zum Dasein aus
- sich verankern und verwurzeln können ? ?Bin ich hier richtig?
- Kraft, sich eine physische Basis aufzubauen (z. B. Wohnraum, alltägliche
Lebensbedingungen zu erfüllen usw.)
- Durchhaltekraft
- Festigkeit, Stabilität (physisch, körperlich), ?Wie gut stehe ich auf meinem
Platz??, ?Wie stehe ich zu mir selbst, zu Meinungen, Vorstellungen??
- innerliches Aufgerichtetsein (äußere Aufrichtung bedingt innere Aufrichtung,
auch aufrichtig sein)
- Selbstbewusstsein
- wie gut ist man mit seinem Wesen im Körper verankert ? mangelndes
Selbstbewusstsein, Selbstwertgefühl
- Körperbereich:
Nieren, Harnleiter, Blase, Beckenboden, Beine, Füße, auf- und absteigender
Dickdarm, gesamtes Knochensystem, alle Gelenke

2. Sakral-Chakra
- orange
- Grundenergie: Freude am Dasein
- Kontaktfreudigkeit
- Beweglichkeit
- Spiel, Tanz, Kreativität
- Kraft des Loslassens (was gehen will, können wir nicht festhalten, ohne dabei Probleme zu bekommen)
- für Männer bedeutet es: Wie gut steht er zu seiner Männlichkeit
- für Frauen bedeutet es: Wie gut steht sie zu ihrer Weiblichkeit
- Chakra der Sexualität
- Chakra der Kindheit (kann Problemzone für nichtverarbeitete Kindheits-
erlebnisse sein und daraus resultiert, ob z. B. ein Mädchen später seine
Weiblichkeit leben kann oder nicht)
- das, was man nicht bereit ist, selbst zu geben, wird man auch nicht von
anderen bekommen, man strahlt dies nicht aus
- Körperregionen:
Geschlechtsorgane, Unterleib, Bauchnabel bis unten, auf- und absteigender
Dickdarm, Rückenbereich (Lendenwirbelsäule)

3. Solarplexus-Chakra
- gelb ? goldgelb
- über dieses Chakra kann man die meiste Energie zum Ausdruck bringen
- Chakra des Beeinflussens und des Beeinflusstwerdens (der Stärkere gewinnt)
- Chakra der spontanen Gefühle (ob wir sie zulassen oder nicht)
- Ängste sitzen hier
- Begeisterungsfähigkeit
- andere mit Gefühlen überhäufen
- Gefühle bewerten als positiv oder negativ, aber auch das Ausdrücken in
positiver Form (z. B. auf Ziele geht man in einer gewissen Aggressivität zu, dies
ist eine dynamische Energie in positiver Form)
- Zugang zu unserem Unterbewusstsein
- ob man energetisch den Raum ausfüllt, hier gut steht (oder ob man sofort
zurückweicht, wenn jemand einen verdrängen will)
- Körperregionen:
Bauchspeicheldrüse, Magen, Leber, Gallenblase, Milz, querliegender
Dickdarm, mittlere und untere Brustwirbelsäule

4. Herz-Chakra
- grün, auch rosa und gold
- Chakra der Tiefen (tiefe Gefühle, Verletzbarkeit)
- Bereitschaft, andere tief zu berühren, ob wir uns tief berühren lassen oder
nicht (aus Angst vor Verletzung, dann machen wir zu und bekommen keinen
Kontakt zu anderen)
- Liebeskraft
- Weitherzigkeit, Offenheit, Weichheit
- Bereitschaft, zu verändern, ohne die Grundstruktur aufzugeben
- nicht aus tiefem Herzen etwas oder seine Arbeit tun, ist negativer Stress
- Körperbereiche:
Herz, mittlerer und unterer Bronchialbereich, Brust, mittlere und untere
Lungenflügel, der entsprechende Rückenbereich, obere und mittlere
Brustwirbelsäule
- z. B. Verliebtsein: = reine Sakralenergie, hat keine Tiefe, während das
Herz-Chakra das Chakra der Liebe ist, es wächst. Wenn während des
Verliebtseins nicht die Liebe wächst, ist die Beziehung am Ende. Dies ist die
wichtigste Unterscheidung, Liebe muß erst wachsen (Tiefe und Langfristigkeit),
verlieben dagegen kann man sich deshalb häufig, echte Liebe braucht lange Zeit.

5. Hals-Chakra
- hellblau, auch silbrig und violett
- ist ein Manifestations-Chakra ? darüber bringen wir unsere Gedanken und
Ideen auf den Boden der Materie, formgebende(s) Kraft / Chakra
- beinhaltet Qualitäten aus früheren und jetzigem Leben ? diese Dinge werden über das Hals-Chakra gelebt
- wir wertschätzen unser Potential oder nicht (unsere Qualitäten und
Fähigkeiten)
- unsere Fähigkeiten sind Ausdruck unseres Höheren Seins, sind nicht unserer
Persönlichkeit zu eigen (sie ist nur das Werkzeug), sondern sie kommen aus
unserer Seele
- uns genügend Raum geben für die Fähigkeiten
- Verantwortungsgefühl
- Körperregionen:
Hals, oberer Bronchial- und Lungenbereich, Arme, Hände, bis in den Kopf,
Unterkiefer (festbeißen an bestimmten Dingen)
z. B. Kloß im Hals bei Lampenfieber o. ä. ist gestaute Energie, die fließen sollte

6. Stirn-Chakra
- indigoblau, auch gelb und violett
- Denkkraft
- Ichkraft, Ego
- Wunschlosigkeit (wie sie oft in indischen oder buddhistischen Lehren als Ziel
gennannt wird), bringt nichts, wenn die Umwelt davon nichts mitbekommt,
wenn nichts weitergegeben wird, dann wird diese Energie nicht gelebt)
- äußeres harmonisches Leben ist notwendig für innere Harmonie (wie innen so außen)
- vernachlässigte Chakren können im nächsten Leben mit bestimmten
Krankheitsdispositionen beginnen (angeborenen Krankheiten, Behinderungen)
- Chakra der Individualisierung
- Körperregionen:
ab dem Oberkörper hoch, Haare, linkes Auge, Gesicht, Ohren

7. Scheitel-Chakra / Kronen-Chakra (?Tausendblättriger Lotus?)
- violett, auch weiß und gold
- einziges unpersönliches Chakra
- hierüber drückt sich der Wille unserer Seele aus
- genehmigt uns, Abstand von unserer Person zu nehmen
- hängt viel von äußerer Beeinflussung ab (d. h., wenn wir von außen
beeinflusst sind, so kann uns nicht unsere Seele beeinflussen)
- ?Was will meine Seele durch mich gelebt haben?? ? ?Wozu bin ich da??
- Wille der Seele / des Kosmos
- Körperregionen:
Hirnhaut, Teile der rechten Gehirnhälfte, rechtes Auge
- es gilt immer, die Trägheit zu überwinden, um verändern, loslassen zu können, dann spürt man erst die Lebendigkeit

Zusammenfassung:

- Energie will gelebt werden.
- Ich habe das Potential, es auszudrücken.
- Ich gehe mit meiner Stärke raus und setze sie ein.
- Ich habe mit meinem Potential einen Wert.
- Jeder Mensch ist ein einmaliges, wunderbares Wesen.


Die Chakren
© Lindwurmpraxis 12, Paula Borowiak & Gerda Urban
Lindwurmstraße 12, 80337 München, www.Lindwurmpraxis-12.de, Tel: 089 - 54 37 08 74